Achtsam Führen - was ist damit gemeint?

Wegen der grenzenlosen Erweiterung vieler Kontexte durch die Globalisierung, der sich spontan verändernden Märkte, ständiger radikaler und disruptiver (Technologie)-Änderungen konstatieren wir alle die „VUCA“-Welt und wissen dann nicht mehr so genau was wir machen sollen.  Wir sind verunsichert und erkennen, dass wir unsere Haltung ändern müssen.

Wir müssen lernen, erfolgreich mit den eigendynamischen Systemen zu interagieren, mit denen wir zu tun haben und die Resonanzmuster unserer Kund*innen und Mitarbeiter*innen zu erkennen. Wir müssen wissen, wie wir Menschen in die Innovation führen können, ohne die Zukunft zu kennen.

In dieser Situation kann die Achtsamkeitspraxis uns sehr wirksam unterstützen, weswegen bei zahlreichen Unternehmen Achtsamkeitsprogramme in unterschiedlichsten Formaten inzwischen Standard sind.

Indem wir in Achtsamkeitsübungen „auf der Matte“ und im Alltag immer wieder üben, von Moment zu Moment in einer akzeptierenden und offenen Haltung präsent zu sein, entwickeln und vertiefen wir zahlreiche Fähigkeiten, die im heutigen Führungsalltag zentral sind und fördern dabei auch unsere Gesundheit und Lebensqualität. Forschungsergebnisse zeigen, dass durch Achtsamkeit die individuelle Fähigkeit zu Selbstwahrnehmung und Empathie steigt. Wir können uns besser konzentrieren, unsere Aufmerksamkeit fokussierter halten und klarer Prioritäten setzen. Unser Gedächtnis verbessert sich u.v.m.

Auch auf Organisationsebene gibt es eindrucksvolle Ergebnisse wie z.B. höhere Kreativität und Innovationskraft, verbesserte Arbeitsbeziehungen, niedrigere Krankheitsraten.

Im Workshop beschäftigen wir uns mit der Schlüsselkompetenz Achtsamkeit: Was bedeutet es, achtsam zu führen? Wie können wir Achtsamkeit im Berufsleben umsetzen? Welche Auswirkungen kann achtsame Führung haben?

Dauer: 2 Tage

Ort: 64689 Grasellenbach

Infos als PDF

Trainer

Juri Erche

Juri Erche

Diplom-Psychologe

NEWSLETTER